Archives

sailing in the med

3 days sail

Von 35 kn Böen, feinstem Segeln und einer traumhaften Landschaft…….

 
weiterlesen →

Valle di Luna

Sardegna. Ende Sept.    Der Plan war rauf nach Korsika.   Mi solo.    Plan B hat sich aufgrund der Sturmwarnung ergeben. Burrasca.
Anyway, kein Problem, ich habe keinen Stress, kann ‘home office’ machen… Also ‘board office’.
Die letzten Zugvögel zwitschern nach Süd. Spätzügler sozusagen. Die Insel leuchtet in Braun- und Rottönen.
Ich kurve mit’m Fiat rum.

Macht echt spass mit einem Fiat Quinquecento durch Sardinien zu brausen – auch wenn der 500er eigentlich eine sch. Kiste ist – aber das Auto ist einfach fürchterlich Italienisch – im positiven Sinn!
Die Touristen sind weg – übrig bleibt eine traumhafte Natur. Die Gallura ist wirklich wunderschön. Auch im Herbst. Und hier am Capo Testa/Bocche di Bonifacio ist das Zentrum. Das Zentrum einer traumhaften Landschaft.

weiterlesen →

Well-ness

Bin aufgrund meiner derzeitigen Lebenssituation zum Wochenendsegler mutiert. Kurz rüber nach Porto Vecchio auf Korsika – und über Ile Lavezzi retour.         Total schön, der Wind, das Meer und die Freiheit.  weiterlesen →

Schlemmertörn

Aus unserem Sommertörn ist krankheitsbedingt bis jetzt nicht viel geworden –  nach 5 Tagen breche ich die Reise ab – wieder retour ins hochsommerliche Austria… Mal schauen ob wir kurzfristig noch segeln gehen…

Die ersten 5 Tage waren jedenfals intensiv – ein Schlemmertörn! Santa Teresa – Rondinaria – Porto Rafael – Bonifacio – Lavezzi – Razzoli – Santa Teresa.

Tagliatelle alla seppia nera con cozze e tartuffi in Sardinien, Foie Gras mit Scampi und Pancetta (mit Honig) in Korsika … dazu feinen AOC Corse – Vin blanche …. pah!

 

Und, an Bord der MNV wird natürlich weitergeschlemmert ….   Barbuni am Grill vorweg, dann Linguini mit  Languste … dazu Rosè aus Ungarn …..   zwischendurch Prosciutto mit Datteln….

Übrigens ziert jetzt ein  kleiner Griller das Heck der MNV – äußerst praktisch!!

Trotzdem – ich muss wieder retour – und damit wir weniger Urlaub machen muß ich um einiges mehr bezahlen … na ja… weiterlesen →

Corsica….

Nachdem wir ein paar Inseln im La Maddalena Archipel abgeklappert haben geht es weiter nach Corsica … Die Farbe des Wassers, die Granitfelsen … In Corsica sieht’s sehr ähnlich aus wie an der Costa Smeralda — und doch anders. Französischer Charme eben ..
Am besten gefällt uns die Ile Lavezzi in der Straße von Bonifacio  — ein absolutes Highlight!

weiterlesen →

Unterwegs..

10 Tage haben wir Zeit um von Porto Corallo im SE Sardiniens nach Santa Teresa di Gallura Im Norden  zu segeln.
Genug Zeit um einen guten Eindruck von meinem neuen Revier zu bekommen – und vielleicht geht sich auch ein Abstecher nach Korsika aus…

weiterlesen →

Good times – bad times

“Life is not waiting for the storm to pass, it’s about learning to dance in the rain.”


Leichter gesagt als getan. Aber gut, mal gehts besser und mal gehts schlechter – und auf gewisse Dinge kommt man eben erst darauf wenn einem das Schicksal ein’s auf die Fresse gibt. 

Guter Buchtipp zu dem Thema: Wer Meer hat braucht weniger von Marc Bielefeld.

Und sonst? Viele bunte Bilder vom Indischen Ozean …. weiterlesen →

Work to do

Herbst. Normalprogramm:

Hamburg-Köln-Cairo-Jeddah-Dubai-Bahrain-Dammam-Riyadh-Istanbul-Kuwait-Amman ….

Soweit mein Bewegunsprofil in knapp 4 Wochen. Sehr sehr anstrengend. Aber auch toll. Die Zeit vergeht “im Flug…”

Ob das alles Sinn macht steht allerdings auf einem anderen Blatt. Bin halt Teil der nachhaltigen Zerstörung dieses Planeten. Aber das sind wir doch alle irgendwie – unaufhaltsam.

Anyway – durch meinen extrem beschläunigten Lebensstil vergeht die Zeit “an Land” wenigstens rasend schnell – der nächste nautische Lichtblick ist trotzdem noch weit hinter der Kim.

Bis dahin helfen nur Rückblicke… z.B. dieses kurze, stark verpixelte Filmchen… Menevado-sailing – Hm. – segeln ist saugeil!

 

Aegean southeast bound from me ne vado on Vimeo.

Sicilia – Sardegna

Licata – Sciaccia – Marettimo – Villasimius/Sardegna….

250 sm – sehr cooles segeln mit perfekten Bedingungen.

Speziell der Tripp von Marettimo nach Sardinien läuft perfekt – 12 Stunden hängt Menevado am Genaker – in 26 Stunden haben wir die 140 sm runtergespult. Schön! Delfine, ein total erschöpfter Zugvogel auf Gegenkurs – und ein Steirischer Einhandsegler begegnen uns. weiterlesen →

Hafentage

Mein Lebensmittelpunkt ist jetzt wieder auf dem Wasser, wegen Gegenwind und einfach aus Faulheit bleiben wir einfach in Licata liegen – wir genießen es uns unter die “live-aboard” Szene zu mischen.

In Licata gibt es keine Charterboote – es sind ausschließlich Eigner – und so ist die Marina hier mittlerweile ein kleines Dörfchen mit so ca 60 Leuten die auf Booten hier fix leben. Engländer, Deutsche, Österreicher, Frenchies, ein paar Exoten.. Sehr sehr nett.

Schnell kommt man in’s tratschen – eine nette Nachbarschaft auf Zeit. Spätestens im Frühling verziehen sich die meisten dann in alle Himmelsrichtungen.

Unlängst habe ich den Spruch gehöhrt “wer noch nie ein Boot besaß der was an Schaß” …. Und spätestens bei der Dieseltankreinigung wird mir klar was damit gemeint ist…. Iris hängt mit beiden Armen im Diesel – und holt über einen Liter Schleim und Schlatz aus dem Tank – kein Wunder dass die Filter völlig zu waren. Aber auch dass kriegen wir in den Griff.

Jetzt gehts weiter Richtung Sardinien – meine Stammcrew braucht sowiso keinen Motor :-) — auch wenn wir a bisser’l gegen den Strom fahren. weiterlesen →